Blog

Winter Spine Race Q&A: Läufer vom #TeamMontane racers

Der Ultra-Event-Kalender beginnt dieses Jahr wieder mit einem Paukenschlag, und zwar mit der Wiederholung des berüchtigten und harten Montane Winter Spine Race. Erfahre mehr über die Hoffnungen vom #TeamMontane, das daran teilnimmt.

Auch wenn sie selbst nie an einem Ultralauf teilnehmen, kennen viele Menschen das Kultrennen Winter Spine Race, das jedes Jahr im Januar auf dem Pennine Way stattfindet. Es zieht jedes Jahr Hunderte von Teilnehmern aus der ganzen Welt an (in diesem Podcast nach dem Rennen erfährst du mehr über die Teilnehmer des letzten Jahres) und bietet den Mutigsten unter uns die Möglichkeit, ihre Grenzen auszutesten. Für alle anderen ist es eine Möglichkeit, das Geschehen zu beobachten.

Wie immer werden einige hoffnungsvolle Kandidaten vom #TeamMontane an der Startlinie stehen, um ihre Fähigkeiten auf den Prüfstand zu stellen. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, um mehr darüber zu erfahren, warum sie teilnehmen, was sie aus früheren Ultraläufen mitgenommen haben und welche Montane-Ausrüstung sie verwenden werden.

See the Montane Winter Spine Event Hub

Erzähl uns ein bisschen darüber…

David: Ich gehöre seit fast zweieinhalb Jahren zum Team für Finanzen bei Montane. Bevor ich zu Montane kam, habe ich an einigen Marathons teilgenommen und mich an kürzere Ultraläufe herangewagt, aber in den letzten Jahren habe ich mich noch mehr "Montane-Herausforderungen" gestellt! Obwohl ich deutlich langsamer bin als Rob und Dennis (und viele andere!), habe ich es geschafft, den Lakeland 50, den Cheviot Goat und Tag 1 des Dragon's Back als Teil der Staffel zu bewältigen und einige der Trail 26 Series in Grizedale und den Howgills zu laufen.

Montane's David Williamson

Dennis: Klettern und Trailrunning sind meine Leidenschaft. Viele Leute sehen mich als den "komischen Läufer", der gerne etwas länger an der Verpflegungsstation bleibt, um sich zu unterhalten.  Trotz dieser unbeschwerten Herangehensweise an den Laufsport liebe ich große, expeditionsähnliche Läufe und nehme im Laufe des Jahres an mehreren Wettbewerben teil. Im Jahr 2022 habe ich zum Beispiel mit dem Montane Lapland Arctic Ultra 500km begonnen, bevor ich den Eiger 250 km und das mächtige Montane Dragon's Back Race in Angriff genommen habe.

Dennis Pemsel Montane athlete

Rob: Normalerweise stelle ich mich als Kletterer und Läufer vor, da ich die meiste Zeit meines Lebens entweder das eine oder das andere gemacht habe. In den letzten Jahren habe ich mich jedoch auf das Laufen konzentriert. Ich bevorzuge große, bergige Touren über unwegsames Gelände, zu deren Höhepunkten in den letzten Jahren die Bob Graham, Charlie Ramsay und Mark Rigby Rounds gehörten. Ich nehme nicht an vielen Rennen teil, aber im Jahr 2022 habe ich einige absolviert, darunter den Snowdon Skyline (5.), den Glen Coe Skyline (6.) und den Cheviot Goat, und zwar nicht nur einmal, sondern zweimal (März: 6. / Dezember: 5.).

Rob Greenwood, Montane friends and family

Welche Spine Route nimmst du und warum?

David: für die kürzeste! Ich bin schon eine Weile von der Spine and Dot Watching fasziniert, aber obwohl ich gerne laufe, sind die Full- und sogar die Challenger-Events immer noch eine Nummer zu groß für mich. Das ist also eine Chance für ein kleines Abenteuer auf einer Strecke, die ich noch nie zuvor gelaufen bin und die hoffentlich überschaubar ist.

Dennis: Ich bin den Winterspine im Jahr 2020 komplett gelaufen. Es war eine tolle Erfahrung und ich habe jede Minute mit den Helfern und Läufern genossen. Ich komme wieder zu diesem kultigen Rennen, weil es mir so viel Spaß gemacht hat. Ich freue mich darauf, wieder auf die Menschen da draußen zu treffen, die für eine sichere und herausfordernde Strecke sorgen..

Rob:
Ich hatte schon eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt, ob ich an der Spine Challenger teilnehmen sollte oder nicht, kam aber zu dem Schluss, dass das Jahr 2024 am besten wäre, weil ich nicht sicher war, wie ich mich nach der Cheviot Goat fühlen würde. Wie sich herausstellte, lief es ziemlich gut, und nach ein paar Tagen der Erholung begann ich darüber nachzudenken, ob die Challenger nicht doch eine Option für 2023 sein könnte. Die Versuchung war einfach zu groß, denn ich meldete mich kurz darauf an.

Der Grund für die Wahl der Challenger war ziemlich einfach: Ich wollte etwas, das länger ist als der Sprint, aber kürzer als der Spine. Die Challenger wirkt im Vergleich zur Spine zwar kürzer, ist aber trotzdem ein riesiges Unterfangen. Es wird der längste Lauf sein, den ich je gemacht habe, sowohl von der Zeit als auch von der Strecke her, und nicht nur das - es wird im Winter sein. Kurz gesagt, es wird ein Erlebnis sein.…

The Montane Spine Race

Wie ist das Training gelaufen?

David: Nicht besonders gut! Anfang Dezember habe ich es geschafft, die Cheviot Goat zu umrunden, aber seitdem bin ich nicht mehr viel rausgekommen. Meine Tochter scheint jeden Husten und jede Erkältung aus dem Kindergarten mitzubringen, so dass ich die meiste Zeit seit dem Goat mit Schnupfen und Niesen zugebracht habe. Zu Beginn des neuen Jahres werde ich einen letzten guten Lauf in voller Montur machen und dann auf mein früheres Training und den Verzehr von Schweinefleischpasteten und Schokolade vertrauen, um bis Hebden Bridge durchzuhalten.

Dennis: Das Training war ok. Vor Weihnachten habe ich an einigen 100-km+-Läufen teilgenommen, um meine Kilometerzahl zu erhöhen. Über Weihnachten und Neujahr habe ich mich ein wenig erholt und bin zum Skifahren rausgefahren. Mein letzter Lauf wird am 8. Januar sein, mit der gesamten Ausrüstung...

Rob:
Auch wenn dies eine sehr kurzfristige Entscheidung war, habe ich die Zeit und Mühe in das Training für die Challenger investiert, und zwar durch die Kilometer, die ich in das Training - und den Abschluss - der Cheviot Goat gesteckt habe. Über Weihnachten und Neujahr stehen ein paar lange Läufe auf dem Programm, dann beginnt das Tapering. Es ist wirklich nicht mehr weit weg, oder?!

The Montane Cheviot Goat

Was nimmst du von früheren Ultraläufen mit, das dir beim Spine helfen wird?

David: Genieße es und nimm dir Zeit. Sich ein paar Minuten mehr Zeit zu nehmen, um eine weitere Jacke aus dem Rucksack zu holen oder mehr Essen und Wasser zu besorgen, ist wichtiger als der Gedanke, dass deine Zeit um 2 Minuten langsamer sein wird (und dir später im Rennen wahrscheinlich viel mehr helfen wird)!

Außerdem muss ich sicherstellen, dass ich genügend Ersatzbatterien für meine Stirnlampe dabeihabe. Die Kälte entleert die Batterien sehr schnell und auf die Gefahr, dass die Batterien mitten in den Cheviots (oder in diesem Fall im Peak District) ausgehen, kann ich gut verzichten.

Dennis: Puhh, das ist schwer zu sagen. Ich weiß nur, dass ich verschiedene Fehler gemacht und daraus gelernt habe. Manchmal sind es nur kleine Dinge, die eine große Wirkung haben. Das konnte ich im Laufe der Jahre perfektionieren. Aber ich konnte auch von Tipps und Tricks anderer Läufer lernen. Eine meiner guten Fähigkeiten, die ich über die Jahre verbessern konnte, ist das Laufen in der Nacht und bei schlechten Wetterbedingungen. Man muss mental stark sein, um in diesen herausfordernden Umgebungen zu bestehen.

Rob: Mit einer positiven Einstellung kommst du sehr, sehr weit. Das soll nicht heißen, dass du keine Tiefs haben wirst (denn das wirst du), es geht vielmehr darum, wie du dich von den Tiefs beeinflussen lässt. Mit der richtigen Einstellung kannst du dich durch sie hindurchkämpfen, aber mit der falschen Einstellung können sie dich komplett überwältigen.

Eine wichtige Rolle bei meiner Einstellung spielt, ob ich genug gegessen habe oder nicht, denn wenn ich keine Energie mehr habe, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass mir auch der Humor ausgeht (und das ist etwas, das man im Übermaß braucht). Ich neige dazu, alle 20 Minuten wenig und oft zu essen, abwechselnd Süßes und Herzhaftes. Das Herzhafte ist oft der Retter in der Not, am liebsten esse ich Pizza (aber auch Hula Hoops sind toll).

 

Rob Greenwood completing the Montane Cheviot Goat

Wie sieht deine Laufausrüstung für den Winter aus?

David: Ich habe ein Muster der Phase Nano Waterproof Jacket (kommt im Frühjahr '23 heraus) und sie ist genial. Sie nimmt weder Platz noch Gewicht im Rucksack weg und hat bisher alles überstanden, was ich in Snowdonia, im Lake District, in den Cheviots und auf meinen lokalen Trails erlebt habe.

Meine Featherlite Trail Windproof Jacket ist auch super, sofern es nicht zu nass ist (optimistisch gedacht). Sie hält jeden Wind ab und bietet mit ein paar Schichten darunter auch an kalten Wintertagen einen guten Schutz.

Dennis: Ein guter Rucksack ist wichtig, um Rückenprobleme auf dieser Distanz zu vermeiden. Im Jahr 2020 habe ich den Trailblazer 30L benutzt und war überrascht, wie bequem er war. Für das Rennen 2023 werde ich den Trailblazer 44L nehmen, da er mehr Platz bietet und mir noch besser am Körper anliegt.

Neben meinem Rucksack brauche ich unbedingt noch eine Jacke und eine Hose. Die Wetterbedingungen auf der Strecke des Spine Race können sich sehr schnell ändern und es ist wichtig, trocken zu bleiben und sich vor Nässe zu schützen. Hierfür werde ich wieder meine Phase Lite Waterproof Jacket

Rob:
Da es Winter ist und mit furchtbarem Wetter zu rechnen ist, wird meine bewährte Spine Waterproof Jacket von unschätzbarem Wert sein. Ich habe noch nie eine solche Jacke getragen, denn die meisten werden beim Laufen ziemlich heiß und schwitzig, aber die Gore-Tex Active-Membran der Spine Jacket ist ein absolutes Novum - sie ist fantastisch.

I’ve got a prototype Phase Nano Waterproof Jacket (coming out in Spring ’23) and it’s brilliant. It takes up no space or weight in a pack and so far has more than withstood what Snowdonia, the Lake District, the Cheviots and my local trails have thrown at it.

My Featherlite Trail Windproof Jacket is also great if it’s not too wet (maybe optimistic thinking). It cuts out any wind and with a couple of layers underneath, even on a cold winter's day, offers pretty good protection. 

Dennis: A good backpack is essential to minimize back problems at this distance. In 2020, I used the Trailblazer 30L and I was surprised with how good it was. For the 2023 race, I´ll use the Trailblazer 44L for a little more space and an even better fit to my body.

As well as my backpack, a jacket and pants are really essential. The weather conditions on the Spine Race route can change very quickly and keeping dry and protected from the wet is key. For this, I will use my Phase Lite Waterproof Jacket. It's light and weatherproof and I know will bring me to the finish line dry!

Rob: Given that it’s winter and the weather is likely to be horrendous, my trusted Spine Waterproof Jacket will be pretty invaluable throughout. I’ve never worn a jacket quite like it, as most get quite hot and sweaty whilst running, but the Spine Jacket’s Gore-Tex Active membrane is an absolute game changer - it’s amazing.

Außerdem werde ich eine Reihe von Handschuhen mitnehmen. In der Pflichtausrüstung sind mindestens zwei Paar Handschuhe vorgeschrieben, von denen mindestens einer wasserdicht sein muss, aber wahrscheinlich werde ich mehr mitnehmen. Der Prism Dry Line Mitt wird einer davon sein, denn er ist sowohl warm als auch wasserdicht - ideal, wenn das Wetter absolut scheußlich ist. Der Switch Glove (w/ Pull-Out Mitt) ist mein zweites Ass im Ärmel, denn er ist sehr anpassungsfähig und auch sehr effizient, weil er zwei Dinge auf einmal kann. Bei milderen Bedingungen bietet der Softshell-Handschuh einen guten Schutz, aber wenn es kälter wird, kannst du den isolierten Handschuh ausziehen.  

The other bits of kit I’ll be carrying in abundance are gloves. The mandatory kit list requires you to take at least two pairs, with at least one being waterproof, but it’s likely that I’ll take more. The Prism Dry Line Mitt will be one of them, as they’re both warm and waterproof - great for when the weather is absolutely awful. The Switch Glove (w/ Pull-Out Mitt) is my other ace up the sleeve as it’s really adaptable and also very efficient because of how it’s capable of doing two things at once. In milder conditions, the Softshell Glove provides a good level of protection, but when it starts to get colder you can pull-out the insulated mitt. 

Fühlst Du dich motiviert?

Erfahre mehr über diesen beeindruckenden Ultralauf, einschließlich seiner Entstehung und der Streckenhighlights, in unserem ausführlichen Bericht darüber. Für weitere Informationen über die Rennen im Jahr 2023 schau dir unsere Veranstaltungen an, die das ganze Jahr über stattfinden, und trage sie in deinen Kalender ein.

Welcome to de.montane.com

It looks like you're based in the USA

Or please choose your region to see local currencyrates and shipping options.