Blog

Simon Roberts: Wie man den Drachen zähmt

Der Titelverteidiger Simon Roberts kehrt 2022 zum Montane Dragon's Back Race zurück und bringt dieses Jahr jede Menge Erfahrung mit auf die berüchtigte Strecke. Hier sind seine besten Tipps für das härteste Bergrennen der Welt...

Nur noch wenige Wochen bis zum Montane Dragon's Back Race 2022 und für die tapferen Läuferinnen und Läufer, die daran teilnehmen, nähert sich die Trainingsvorbereitung einem dramatischen Höhepunkt. Ein Läufer, der nur zu gut weiß, welche Herausforderung ihn erwartet, ist natürlich der Vorjahressieger Simon Roberts vom #TeamMontane.

Der gebürtige Waliser Simon weiß ganz genau, wie sich walisisches Terrain anfühlt. Nachdem er den Drachen 2021 mit Bravour besiegt hat, kehrt er in diesem Jahr zurück und hat den ersten Platz im Visier. Seit seinem Sieg im letzten Jahr hat Simon bereits mehrere andere anspruchsvolle Ultraläufe in Großbritannien gewonnen, darunter den Montane Cheviot Goat und den Montane Spine Challenger North.

Wir haben uns mit dem aufstrebenden Ultraläufer getroffen, um seine Tipps und Ratschläge für das Montane Dragon's Back Race zu erfahren...

See the Montane Dragon’s Back Race event hub

Das richtige Tempo

Das Montane Dragon's Back Race ist ein langer Weg! Jeder Tag ist ein sehr langer Weg! Du läufst einen Tag nach dem anderen, also musst du dein Tempo richtig einteilen. Wenn du dich zu sehr anstrengst, wird dich das irgendwann teuer zu stehen kommen. Je härter du läufst, desto mehr Schaden fügst du deinen Muskeln zu, und später in der Woche wird es dannschmerzhaft. Das gilt vor allem für die Abstiege, denn wenn du die Hügel abwärts läufst, werden deine Quads geschädigt, was zu außergewöhnlichen Schmerzen führen kann. Wähle ein vernünfiges Tempo und halte deinen Körper bei Laune.

Kit

Das Wetter im letzten Jahr, nun ja... wir hatten alles! Wir begannen die Woche mit einer kleinen Hitzewelle in Snowdonia und es wurde heiß, sehr heiß. Am Freitag gab es dann Regengüsse und starken Wind in den Brecon Beacons. Es ist wichtig, dass du auf jedes Wetter vorbereitet bist, also achte darauf, dass du die richtige Ausrüstung einpackst. Mit sehr leichten und atmungsaktiven Shorts und T-Shirts bleibst du cool. Ich persönlich mag die Montane Dragon Shorts und die Montane Sabre Oberteile. Um trocken zu bleiben, brauchst du außerdem eine gute, zuverlässige, wasserdichte Jacke und Hose. Ich werde meine Montane Spine Jacket zusammen mit der Montane Podium Pants einpacken.

Kit at the Dragon's Back Race

Essen

Jetzt solltest du schon wissen, was du während des Rennens essen wirst. Du solltest wissen, was dein Körper beim Laufen vertragen kann und was nicht. Lege deinen Plan fest und halte dich daran! Achte darauf, dass du ständig Nahrung zu dir nimmst. Das hilft dir nicht nur bis zum Ende des Tages, sondern auch für die kommenden Tage. Versuche, beim Essen sehr streng zu sein und es sogar zu erzwingen, wenn du keine Lust zum Essen hast. Dein Körper wird sich besser erholen, wenn du dich an deinen Essensplan hältst!

Camping

Wenn du gerade nicht läufst, bist du am campen! Also musst du dir einen kugelsicheren Plan für den Campaufbau zurechtlegen. Was machst du als erstes, wenn du im Camp ankommst? Essen? Auspacken? Dein Biwak aufbauen? Wann führst du die wichtige Fußpflege durch (vertrau mir)? Im Lager passiert eine ganze Menge, also musst du dir einen Plan zurechtlegen. Wenn du einen guten Plan hast, bleibt dir mehr Zeit zum Essen und Schlafen.

 

 

Camping at the Dragon's Back Race

Was du einpacken solltest

Auch wenn du gerne jeden Komfort mitnehmen würdest, geht das nicht! Es gibt nämlich eine Gewichtsbeschränkung von 15 kg. Ich erinnere mich daran, dass viele Leute diese Gewichtsgrenze überschritten haben. Du musst also rücksichtslos packen, vor allem, wenn du die Waage anheben willst. Mein Tipp ist: Wenn du einen Gegenstand mit einem "Was wäre wenn?" kennzeichnest, dann packe ihn nicht ein. Packe zunächst nur das ein, was du wirklich brauchst und ohne das du nicht leben kannst. Wenn du dann noch etwas Gewicht übrig hast, kannst du auch den Teddybär einpacken...

 

 

Flüssigkeitszufuhr

Letztes Jahr wurde Snowdonia sowohl an Tag 1 als auch an Tag 2 von einer kleinen Hitzewelle heimgesucht. Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutete dies leider das Ende des Rennens. Das wichtigste Mittel, um das heiße Wetter zu überstehen, ist die Flüssigkeitszufuhr. Du musst sicherstellen, dass du viel Flüssigkeit trinkst und auch ausreichend Salze zu dir nimmst. Pass auf, es gibt Teile der Strecke, die ziemlich trocken sind, so dass du dich manchmal nicht auf gute Wasserquellen verlassen kannst. Vergewissere dich, dass du alle deine Flaschen auffüllst und dich an den Versorgungszelten und Wasserstellen, auf die du triffst, gut versorgst.

 

 

Hydration on the Dragon's Back


Du kannst das Montane Dragon's Back Race kaum erwarten?

Wenn du dich noch mehr inspirieren lassen willst, solltest du unsere Geschichte über die Ursprünge des Rennens lesen. Außerdem kannst du dir die Strecke in unserem Crash Course Video ansehen. Weitere Einblicke in das Rennen findest du in unserem Dragon's Back Race Event Hub.

Hey there, did you want to browse Germany’s website?