Blog

Die Geschichte hinter dem Dragon's Back Race

Der Dragon's Back ist ein kompromisloses, hartes Langstreckenrennen, das die Teilnehmer auf eine kräftezehrende, mehrtägige Reise durch die wilden Berge von Wales führt. Das sind die Fakten und die Tradition hinter einem der härtesten Bergrennen der Welt aus.

Photo Credit: No Limits Photography

Die walisische Folklore mag für den Namen des Dragon's Back Race verantwortlich sein, aber die Wege, die auf dieser bergigen Reise in mehreren Etappen bewältigt werden müssen, sind alles andere als ein Mythos. Mit 17.400 Höhenmetern und 380 Kilometern, bringen die endlosen Bergkämme und herausfordernden Umgebungen die Teilnehmer an ihre absoluten Grenzen. In 6 Tagen müssen die Teilnehmer den ganzen Weg von Conwy Castle im Norden von Wales nach Cardiff Castle im Süden zurücklegen. Dazwischen durchqueren sie einige der zerklüftetsten Landschaften von Wales und erklimmen einen kultigen Berggipfel nach dem anderen. Und das alles, während sie gegen die ständig wechselnden walisischen Elemente ankämpfen...

Die wenigen Mutigen, die es bis zur Ziellinie schaffen, können sich als Drachentöter feiern lassen. Für diejenigen, die das Geschehen beobachten, ist das Rennen ein wahrhaft spektakulärer Anblick, der täglich Nervenkitzel und atemberaubende Berggipfel bietet. Der Dragon's Back ist zweifelsohne ein Rennen, wie es in Großbritannien kein zweites gibt. Nur der Cape Wrath Ultra im hohen Norden Schottlands kommt ihm nahe.

Doch wie kam es zu dem mittlerweile berüchtigten Drachenrückenrennen? Rennleiter Shane Ohly klärt uns über die Ursprünge dieses legendären Rennens und die Streckenhighlights auf..

 

See the Dragon’s Back event hub

Wie alles begann

Montane Dragons Back Race | 1992 edition

Photo Credit: Rob Howard

Die Ursprünge des Dragon's Back Race reichen bis in das Jahr 1992 zurück. Das erste Rennen war die Idee eines ehemaligen Soldaten des Fallschirmjägerregiments, Ian Waddell. Ian war in Wales stationiert und interessierte sich sehr für Langstreckenläufe. Inspiriert wurde er durch den Cambrian Way, einen anspruchsvollen Wanderweg von der Küste zur Küste durch einige der wildesten Gegenden der Region.

Ian wollte unbedingt einen Langstreckenlauf kreieren, der sich an dieser harten Strecke orientieren sollte. Zu dieser Zeit gab es nur sehr wenige Langstreckenläufe dieser Art, wobei der inzwischen berüchtigte Marathon de Sables einer der wenigen war, die es gab. Um dieses Kunststück zu vollbringen, gelang es Ian, eine Kompanie Soldaten des Fallschirmjägerregiments anzuheuern, die ihm bei der gesamten Logistik und Organisation halfen. Dank hervorragender Planung konnte die Veranstaltung durchgeführt werden, und es gab 5 Tage lang intensive Rennen, an denen viele der besten Langstreckenläufer der damaligen Zeit teilnahmen. Wirf einen Blick auf diese alten Bilder, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie das Rennen ablief. Zu den Teilnehmern gehörte auch Ronald Turnbull, dessen Bericht über das Rennen du hier liest.

Obwohl das erste Dragon's Back ein solcher Erfolg war, konnte Ian im folgenden Jahr nicht auf die nötige Hilfe zurückgreifen, um das Rennen zu organisieren. Infolgedessen verschwand das Rennen schnell in der walisischen Folklore... und der Dragon's Back sollte erst nach 20 Jahren wiederkehren!

"Die Läufer liefen in Paaren und der Ruhm des Drachenrückens ging an ein gemischtes Paar, Martin Stone und Helene Diamantides. Dies wurde damals als große Leistung gefeiert - die Tatsache, dass eine Frau den ersten Platz belegen konnte, sorgte in der Laufgemeinschaft für Aufsehen." Shane Ohly, Direktor des Dragon's Back Race

 

Montane Dragons Back Race | No Limits Photography

Photo Credit: No Limits Photography

Das Dragon's Back Race kehrt zurück

Die Wiederbelebung des Dragon's Back Race haben wir Shane Ohly zu verdanken, der ihn zu dem Rennen entwickelt hat, das wir heute kennen und lieben. Shane, der selbst ein leidenschaftlicher Langstreckenläufer ist, interessierte sich für die Idee, den Lauf neu zu gestalten, nachdem er Feet in the Clouds (ein Buch über Fjällläufe) gelesen hatte. Neben seiner Begeisterung für das Laufen verfügte Shane auch über unschätzbare Erfahrungen in der Organisation von Veranstaltungen. Sein Ziel war es, ein wirklich brillantes Berglaufereignis zu schaffen. Was folgte, war ein leidenschaftliches Projekt, das all seine Fähigkeiten (und noch einige mehr) auf die Probe stellen sollte.

Als die Unterstützung gesichert war, machte sich Shane daran, eine Route auszukundschaften und die Pläne für ein neues Dragon's Back Race im Jahr 2012 in Angriff zu nehmen. Die Komplexität der Logistik war bald klar. Da die Strecke durch extrem abgelegene Landschaften und zerklüftetes Terrain führt, gab es nur sehr wenige Einrichtungen. Hinzu kam die begrenzte Mobilfunkabdeckung, was die Kommunikation und Koordination sehr erschwerte. Neben der Logistik führte Shane auch einige Neuerungen für das Rennen ein, darunter die Verlegung der Kontrollpunkte auf die Berggipfel und die Möglichkeit, dass die Teilnehmer allein und nicht in Paaren laufen.

"1992 befanden sich die Kontrollpunkte des Rennens in tief gelegenen Tälern, aber für die Überarbeitung 2012 wollte ich das Erlebnis des Drachenrückens wirklich verbessern und ein Rennen bieten, das seinem Namen besser gerecht wird. Deshalb befinden sich jetzt alle Kontrollpunkte auf den klassischen Berggipfeln."

Obwohl einige Herausforderungen zu bewältigen waren, war die Bühne für das Rennen bereitet. Am 03. September 2012 sorgte ein Männerchor im Conwy Castle für eine besondere Atmosphäre. Die harte Arbeit von Shane und seinem Team zahlte sich aus und 33 Läufer absolvierten die Strecke. Bei der Ausgabe 2015 gingen 123 Läufer an den Start, die ihr Glück versuchen wollten. Der Ruf des Dragon's Back als einer der härtesten Läufe wurde zu Recht wiederhergestellt.

Seitdem findet das Rennen alle zwei Jahre statt, und immer mehr Teilnehmer wagen sich auf diese legendäre Strecke, um selbst zum Drachentöter zu werden! Im Jahr 2021 gingen 400 Teilnehmer an den Start, und aufgrund der wachsenden Nachfrage wird das Dragon's Back Race jedes Jahr wieder stattfinden.

Montane Dragons Back Race | No Limits Photography

Photo Credit: No Limits Photography

Die Route 

Die als "härtestes Bergrennen der Welt" bezeichnete Strecke des Dragon's Back führt die Teilnehmer durch eine raue, exponierte Gegend, die die meisten Touristen nie zu Gesicht bekommen. Das Terrain ist oft weglos und zuweilen extrem. Dieses 6-tägige Etappenrennen bietet einige der schönsten Naturwunder von Wales, und Tag 1 ist keine Ausnahme, denn es müssen 3800 Höhenmeter überwunden werden. Das Rennen beginnt im Norden und startet am Conwy Castle. Das hügelige Gelände von Wales macht sich bald bemerkbar. Der Boden unter den Füßen wird allmählich felsiger und der Tag gipfelt in einer sensationellen, luftigen Kletterpartie von Crib Goch hinauf zum Gipfel des Snowdon und dann hinunter nach Nant Gwynant. 

Tag 2 beginnt mit der ikonischen Herausforderung des Cnicht, einem Berg, der als das "Matterhorn von Wales" bekannt ist (ja, dieser weltberühmte Schweizer Berg). Dieser klassische, spitz zulaufende Gipfel beinhaltet einen steilen Abstieg, der eine Herausforderung darstellen kann. Weitere Überraschungen warten auf die Teilnehmer, wenn sie die Rhinogydd-Berge durchqueren, die mit schroffem Gelände und herrlichen Aussichten aufwarten, sowie den wunderschönen Teich Llyn Du - ein großartiger Ort, um ein erfrischendes Bad zu nehmen!

An Tag 3 verlassen die Teilnehmer Snowdonia und kommen in das Herz der Cambrian Mountains. Zuvor müssen sie den imposanten Cadair Idris bezwingen - den höchsten Berg im Süden Snowdonias! Im Englischen ist der Gipfel als "Chair of Idris" bekannt, und Legenden besagen, dass Idris ein Riese war. Die Aussicht auf dem Gipfel ist umwerfend. Von hier aus geht es über eine wunderschönen, grasbewachsenen Abstieg immer weiter nach Süden, wobei der Weg immer einsamer wird.

Wer es bis zum 4. Tag schafft, hat die Hälfte der Strecke hinter sich gebracht! Obwohl an diesem Tag weniger Höhenunterschiede zu überwinden sind, ist die Etappe mit 69 km ein ziemliches Monstrum. Die Strecke ist dünn besiedelt und führt die Läufer durch das hügelige, grüne Elan-Tal. Wie jeden Tag beim Dragon's Back Race endet der Tag mit einem Übernachtungscamp, das mit Zelten, großen Familienzelten und einer Kantine ausgestattet ist. Dieses Camp, das neben einem Pub liegt, ist bei den Läufern immer ein Hit!

Am 5. Tag haben die Läufer schon schwere Beine, nachdem sie bereits 4 Ultraläufe an 4 aufeinanderfolgenden Tagen bewältigt haben. Aber noch ein Tag, dann ist das Ende in Sicht! Der vorletzte Tag führt die Läufer in den Brecon Beacons National Park und auf und über 6 große Gipfel, darunter den Pen Y Fan - den höchsten Punkt von Südwales.

Noch 63 km und 1300 Höhenmeter - das Ende ist nah für die Teilnehmer, die es bis zum 6. und letzten Tag geschafft haben! Die Teilnehmer verlassen die Brecon Beacons und bewegen sich auf die Hauptstadt zu. Die Emotionen sind immer hoch, wenn eine Woche voller intensiver Rennen, Kameradschaft und Erleichterung in einem dramatischen und angemessenen Ende vor dem Cardiff Castle ihren Höhepunkt findet.

"Die Dragon's Back-Route ist sehr unwegsam - wir folgen nicht den großen Wegen oder Pfaden. Die Herausforderung besteht darin, (einfach) dem Rückgrat von Wales zu folgen. Die Läufer folgen der natürlichen Linie der Gipfel. Die Strecke stellt im wesentlichen Verbindungen zwischen den großen Bergen von Wales her."

 

Simon Roberts 2021 on Montane Dragons Back Race | No Limits Photography

Photo Credit: No Limits Photography

Legendäre Drachentöter

Auf dem Weg von einer berühmten walisischen Burg im Norden zu einer anderen im Süden müssen die Teilnehmer nicht nur ihre körperlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, sondern auch ihren Mut und ihre Entschlossenheit. Dies ist der ultimative Test für Mentalität und Engagement. Die Herausforderungen führen zu einer großen Zahl von Aussteigern, nur etwa 50 % der Starter erreichen die Ziellinie.

Im Laufe der Jahre hat es viele bemerkenswerte Läufer gegeben. Dazu gehört natürlich auch der jüngste Sieger, Simon Roberts vom #TeamMontane. Der gebürtige Waliser hat sich seit seinem Sieg im Jahr 2021 von Rennen zu Rennen gesteigert und weitere anspruchsvolle Wettkämpfe gewonnen, darunter den Montane Cheviot Goat und den Montane Winter Spine Race Challenger. In diesem Jahr wird er wieder zum Dragon's Back zurückkehren und versuchen, Titelverteidiger zu werden und den Drachen zwei Jahre in Folge erfolgreich zu erlegen.

Noch weiter zurück in den Archiven des Dragon's Back wird auch Helene Diamantides in die Geschichtsbücher des Rennens eingehen. Nachdem sie nach dem ersten Lauf für Aufsehen gesorgt hatte, kehrte sie für die Neuauflage 2012 zurück, um die Strecke im Alleingang zu bewältigen. Obwohl sie 20 Jahre älter ist und als Mutter mehrere andere Prioritäten zu bewältigen hat, beendete sie das Rennen als erste Frau und wurde 4.

Montane Dragons Back Race | No limits Photography

Photo Credit: No Limits Photography

Feeling inspired? Keep up with the action...

The 2022 Montane Dragons Back Race kicks off on the 05 September. Find out more on our dedicated event hub, including our official race kit recommendations, as well as the other #TeamMontane athletes seeking to slay the dragon this year. 

Hey there, did you want to browse Germany’s website?