Blog

#MyMontane 2022 Nachlese

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir blicken zurück auf all die epischen Abenteuer und tollen Unternehmungen, die die große Montane-Gemeinschaft erlebt hat. 

Geht es nur uns so oder ist das Jahr 2022 wie im Flug vergangen? Wir wissen, dass es für viele ein herausforderndes Jahr war und dass die Freiheit, draußen zu wandern und die Vorteile der Bewegung an der frischen Luft noch nie so wichtig waren.  Um in dieser festlichen Jahreszeit ein wenig gute Laune zu verbreiten, möchten wir einige der Highlights aus unserer großen Gemeinschaft mit euch teilen. Wir haben euch alle aufgefordert, euer Unbekanntes zu finden, und hier ist, wie ihr abgeschnitten habt...

@sunsceneandsummits

"Ich habe mein Unbekanntes im August gefunden, indem ich den Half Dome über den John Muir Trail gewandert bin. Es war meine erste Nachtwanderung. Jahrelang hatte ich mich davor gedrückt, im Dunkeln zu wandern, weil ich Angst hatte, mich nicht zurechtzufinden. Wie sich herausstellte, brachte die Dunkelheit einen ruhigen Fokus mit sich und der Half Dome wurde schnell zu einem meiner schönsten Lieblingserlebnisse aller Zeiten."

@kippdee.family

 "Unser Unbekanntes zu finden war das Wandern mit einem Baby... jetzt haben wir 12 Gipfel mit unserer Tochter bestiegen, bevor sie 12 Monate alt wurde!"

@katy.parrott

 "Mein Unbekannter war definitiv der Montane Lapland Arctic Ultra, 1 Jahr und 3 Monate nach meiner Knieoperation. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich wieder so etwas machen würde!"

@mrjordanwylie

 "Ich habe mein Unbekanntes in diesem Jahr auf verschiedene Weise gefunden. Zum einen habe ich die erste "Terres Des Extremes"-Expedition zum Horn von Afrika geleitet. 12 Freiwillige nahmen an einem sozialen Abenteuer teil, bei dem sie Walhaie beobachteten, durch die Afar-Wüste wanderten, lernten, unter extremen Bedingungen zu überleben, und an einer Schule arbeiteten, für deren Bau wir in den letzten 5 Jahren Spenden gesammelt hatten.

Eine weitere Möglichkeit, meine Unbekannte zu finden, war meine Verlobung (auf Montane-Art!). Ich nahm meine Partnerin mit auf eine Wanderung auf den Berg Tonaglee im Wicklow-Nationalpark in Irland, um den ikonischen "Lough Ouler" (herzförmiger See) zu sehen. Als sich die Wolken auflösten, stellte ich die Frage!"

@dennis_und_pitti

"Im Jahr 2022 habe ich an mehreren Ultraläufen teilgenommen. Meine Highlights waren die Brocken Challenge 94k im Februar, der Montane Lapland Arctic Ultra im März, der Eiger Ultra Trail 250k im Juli und schließlich das Montane Dragon's Back Race im September."

@walkingwithlauren

"Das Foto wurde bei einer Sonnenaufgangswanderung in den Brecon Beacons im Dezember aufgenommen. Der Berg heißt Corn Du. Die Person, die du auf dem Foto sehen kannst, ist mein Partner. Ich fand es toll, dass er durch die Größe des Berges so klein aussah!"

@thematt_cooper

"Im August habe ich das Zinalrothorn (4221m) mit meinem #TeamMontane-Kollegen Jack Thompsett bestiegen. Bis zum letzten Abschnitt kletterten wir größtenteils ohne Seile, erreichten den Gipfel schnell und leicht und stiegen noch vor dem Mittagessen wieder ab!"

@emmacorry

"Mitte Oktober verbrachte ich einen kühlen, aber sonnigen Tag im Kenmere Valley und erkundete die Schieferminen und Talwege."

@ultrarundmc

"Ich habe das Jahr mit dem Sieg beim Montane Winter Spine Race begonnen. Im Juli habe ich dann den Badwater 135 gefinisht. Der Wechsel vom Pennine Way im Winter zum Death Valley im Sommer war eine interessante Umstellung! Abgerundet habe ich das Jahr mit dem Sieg beim Autumn 100. Damit habe ich alle 5 Herbst-100-Meilen-Rennen gewonnen!"

@becksferry

"In diesem Jahr hatte ich wohl eine Art zufällige Liebesaffäre mit dem Matterhorn - ich bin um es herumgefahren, habe es bestiegen und bin dann selbst darüber geflogen!"

@roam.mtns

"Ich habe drei Wochen in den Alpen verbracht und trotz der schlechten Bedingungen haben wir im Rahmen des Project Alpine Spirit acht 4000er bestiegen, um das erste reine Frauenteam zu werden, das alle 4000er der Alpen besteigt. Fünf dieser 4000er waren: die drei Gipfel des Grand Combin, die wir mit Katie Mackay bestiegen, sowie das Täschhorn und den Dom, die wir mit Tania Noakes über die Täsch-Dom-Querung bestiegen. Die Besteigung dieser Gipfel war ein großer Meilenstein für das Projekt, da es die 48 Schweizer 4000er vervollständigte."

@simonlikeshills

"Zu Beginn des Jahres, im Januar, habe ich den Montane Spine Challenger North gewonnen. Darauf folgte ein Sieg beim verspäteten Montane Cheviot Goat 2021!"

@jenn_gaskell

"Mein Highlight des Jahres war definitiv der Lauf über den Himalaya! Ich bin 1041 km mit 60.000 Höhenmetern zwischen dem Annapurna Base Camp und dem Everest Base Camp gelaufen. Ein Teil davon führte über die fantastischen Trekkingrouten Annapurna Circuit, Manaslu, Langtang und Everest Base Camp, aber ein Teil war auch abgelegene Landschaft, wo wir auf die Einheimischen angewiesen waren, die uns für die Nacht aufnahmen - eine wunderbare Erfahrung!"

@katttlr

"Ich bin Tag 4 des Montane Dragon's Back Race als Teil der #TeamMontane-Staffel gelaufen. Mit der Mischung aus Straßen und Wegen über 72 km war das ein völlig anderes Terrain, als ich es gewohnt bin, und es hat mich aus meiner Komfortzone herausgebracht - ich habe es geliebt!"

@elliegreen_sfmedia

"Das Highlight des Jahres war für mich die Arbeit an dem Film SOLO der Abenteurerin Jenny Tough. Es war ein riesiges Projekt, und ich habe fast das ganze Jahr damit verbracht, ihr Archiv zu bearbeiten und Interviews zu drehen - es war ein Privileg, ihre Geschichte erzählen zu dürfen."

Suchst du nach mehr Inspiration?

Willst du mitmachen? Teile deine Abenteuer auf Instagram, indem du @montaneofficial taggst und #MyMontane verwendest, um dabei zu sein!

Hey there, did you want to browse Germany’s website?